OSTRALE’O15 – HANDLE WITH CARE

Kommentare 0
Gesamt, Nachtaufnahme

Zitat von der Internetseite der OSTRALE:

Die OSTRALE´O15 präsentiert sich unter dem Leitgedanken HANDLE WITH CARE. Ten Billion – Zehn Milliarden, der Bestseller des britischen Wissenschaftlers und Klimaforschers Stephen Emmott, warnte im Jahr 2013 auf erschreckend realistische Weise vor den Folgen des enormen Bevölkerungsanstiegs und dem unachtsamen und zerstörerischen Lebenswandel der Menschheit. Nicht nur die Natur zerfällt, sondern auch Körper, Menschen, Familien und nicht selten auch politische und gesellschaftliche Gemeinschaften. Maßlosigkeit und Verschwendung, Habgier und Ausbeutung führen zu einer Zerstörung der Welt, die heute nicht mehr zu leugnen ist: «Wenn wir jetzt nicht handeln, werden all unsere Kunst- und Kulturgüter wie auch menschliche Werte für immer verschollen sein.», so Emmott.

HANDLE WITH CARE – der achtsame Umgang mit der Welt genauso wie mit seiner direkten Umwelt, seinen Mitmenschen, der Natur. Welche Rolle kann dabei die Kunst in der eigenen Kultur und Gesellschaft und in einer globalisierten Welt spielen? Die bildendende Kunst schafft es, Ideen zusammenzuführen, auszudrücken und dem Betrachter sinnlich näherzubringen. Kritik, Auseinandersetzung und Warnung werden auf einer Ebene transportiert, über die es gelingt, Menschen auf subtile Weise mit Thematiken zu konfrontieren, die sie auf anderem Wege vielleicht nicht – oder weniger eindringlich – erreicht hätten. Der künstlerische Ansatz der OSTRALE gestaltet sich interdisziplinär in der Kooperation mit Politik, Wissenschaft und Bildung. In enger Zusammenarbeit mit Kunstpädagogen und Schulen findet über das Projekt Kunstpatenschaft jährlich eine große Anzahl an Vermittlungssituationen statt, die Schülern und Gruppen von Bildungseinrichtungen ein nachhaltiges Bildungserlebnis bescheren.

Die OSTRALE– Zentrum für zeitgenössische Kunst veranstaltet seit 2007 die jährlich stattfindende internationale Ausstellung für zeitgenössische Künste in Dresden. Gezeigt werden auf einer Ausstellungsfläche von über 20.000 m² junge, noch nicht etablierte Künstler neben international bereits anerkannten Künstlern, die sich in sämtlichen künstlerischen Genres – von der Malerei über die Fotografie und Plastik bis hin zum Tanz sowie zur Performance- und Videokunst – ausdrücken.

Das Ausstellungsgelände befindet sich im Dresdner Ostragehege. Die historischen, denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Schlachthofgeländes des Architekten Hans Erlwein, die nach der Wiedervereinigung zunächst brach lagen, bieten jährlich etwa 200 Künstlern aus über 30 Nationen die Möglichkeit, ihre Werke über einen Zeitraum von mehr als zehn Wochen zu präsentieren. Die OSTRALE richtet sich an ein grundsätzlich kunstinteressiertes Publikum, das nicht unbedingt Erfahrung mit dem klassischen Kunstbegriff haben muss.

Ausstellungsdauer: 10. Juli bis 27. September 2015

Schreibe einen Kommentar